J and the Bear

Ein offensichtlich ungleiches Paar, das ihre Gegensätze zum Markenzeichen gemacht hat.

Jäzz

Jäzz fing schon in ihrer Kindheit an für große Bühnen zu schwärmen. Während der Traum der Miniplaybackshow leider nie wahr geworden ist, konnte sie ihre Sehnsucht doch auf den ROBINSON Bühnen weltweit ausleben. Musicals, Showformate, Band- & Soloauftritte verschafften ihr ein breites Repertoire an Erfahrung und Musikgenres.

2016 zog es Jäzz zurück nach Deutschland, wo sie in diversen Hochzeits- und Partybands Fuß fasste und Alessandro ihren Weg kreuzte.
Heute singt sie immer noch in der gleichen Hochzeitsband, macht in einem bayerischen Trio die Oktoberfestbühnen unsicher und lebt mit J&theBear ihre Leidenschaft aus. 

Ihre Stimme hat eine einzigartigen Farbton, sie rockt die Bühnen und berührt mit so viel Herz. 
"Mein Wunsch war es immer, die Leute mit Musik zu erreichen - meine Geschichten in den Texten zu erzählen. Mit J&theBear wurden mir diese magischen Momente geschenkt: wenn die Leute an deinen Lippen kleben und dir jedes einzelne Wort glauben."

Ale

Geboren vor ein paar Jährchen in in der Nähe von Mailand, fing Alessandro mit 14 Jahren an Gitarre zu spielen.
Er sammelte in mehreren Coverbands Erfahrungen, bis er mit der Band "Lineout" seine Leidenschaft zu Hardrock Musik gefunden hat. 

Nach ein paar Jährchen musikalischer Pause (u.a. wegen Ehe, Kinder, Umzug nach Deutschland), ist er in der Ulmer Musik Szene in unterschiedlichen Tanz, Party und Rockbands tätig geworden.

Neben J&theBear kann man Ale auch heute noch in einer anderen Party/Rock-Band aus Ulm hören, auch wenn J&theBear ganz sicher sein Lieblingsprojekt bleibt!

   

Neben seiner außergewöhnlichen Art Gitarre zu spielen und mit vielen rhythmischen Versionen zu experimentieren, gibt der Bär jedem Lied den extra "Bear-touch".
Kein Song gleicht dem anderen - kein Auftritt ist wie der letzte. Ale ist immer für eine Überraschung gut und probiert selbst während der Gigs immer wieder und völlig spontan seine neuen musikalischen Eingebungen aus, was nicht nur Jäzz sondern auch das Publikum vor nichts sicher macht.
Absolut italienisches Temperament und viel italienischer Charme machen jeden Auftritt amüsant, herzlich und einzigartig.

Für den einen ganz besonderen Moment, an den man sich immer wieder gerne erinnert sorgt er letztendlich mit dem Einsatz seiner Stimme, mit der er eine Harmonie erzeugt, die ein bisschen Magie verstreut.


2018 lernen sich Jäzz und Ale in einer Coverband kennen, in der sie ein Jahr gemeinsam gerockt haben. 
Schon nach den ersten Proben, versuchte Alessandro sein Glück bei Jäzz, seine Vision eines gemeinsamen Duos umzusetzen. Jäzz allerdings, war zu diesem Zeitpunkt musikalisch vergeben und mit anderen Bandprojekten beschäftigt.

Eines Tages jedoch, während der Corona Pandemie, kam eine unerwartete Nachricht...
Jäzz Duoprojekt hatte sich aufgelöst und sie war bereit, die musikalische Reise mit Alessandro anzugehen.

Eine Reise, die bis heute ihre Geschichte schreibt und mit jeder Probe und jedem Gig mehr, die beiden verbindet:

Denn das ganze Leben ist Musik... und "music is the key".